video_label

Zuhause in Europa - Spaziergang am Neckar

Am letzten Sonntag hatten die Grünen Ilvesheim Dr. Franziska Brantner MdB und Sprecherin für grüne Europa-Politik, und Bürger*innen zu einem Spaziergang entlang der Neckarschleife eingeladen. Etwa 40 Interessierte nahmen an der sehr informativen Veranstaltung teil. Der Weg führte von der Treppe hinter der Haltestelle Friedhof Mitte hinunter auf den Alten Leinpfad durchs Landschaftsschutzgebiet am Neckar zum sog. Lido, dann weiter zum Naturschutzgebiet mit der Viehweide. Hier wurde nach einer EU-Richtlinie (FFH) ein Naturschutzgebiet festgelegt.

Unterwegs machte Franziska Brantner auch anhand von lokalen Beispielen immer wieder deutlich, wie sehr Kommunen und unser ganzes Land von der Europäischen Union profitieren. Ganz wichtig war ihr der Hinweis, dass wir die Gemeinschaft der europäischen Länder brauchen angesichts einer globalisierten Welt mit starken Wirtschaftsmächten wie China, Russland und den USA, die mit ihrem unberechenbaren Präsidenten kein verlässliche Partner mehr sind.

Ein weiteres, sehr grünes Thema war der Umweltschutz. Deutschland, das früher zum Vorreiter gehörte, hat mittlerweile die Rolle des Bremsers. Z.B. bei den Nitrat-Werten, wo Deutschland lieber Strafen an die EU zahlt, als dass die Bundesregierung wirksame Maßnahmen ergreift. Hier zahlen die Bürgerinnen und Bürger doppelt. Zum einen über den Wasserbezugspreis, da das Trinkwasser kostenintensiv verbessert werden muss. Und andererseits werden die Strafzahlungen aus Steuermitteln geleistet. Die Wasserschutz-Richtlinie der EU hat dafür gesorgt, dass innerhalb der EU in den Flüssen wieder Fische leben können.

Beim Ökolandbau liegt Deutschland deutlich hinter vielen EU-Ländern wie z.B. Italien oder Dänemark. Innovationen kommen hier von der EU, während hierzulande der Bauernverband viel abblockt. Auch beim Verbraucherschutz hinkt Deutschland hinterher. Die EU strebt die Zulassung der Verbandsklage wie in den USA an. Dies wurde z.B. bei dem Diesel-Skandal relevant. Zwar gibt es in Deutschland jetzt die Muster-Feststellungsklage, der sich Verbraucher anschließen können, sollte diese Klage aber Erfolg haben, muss jeder Einzelne sein Geld durch eigene Zivilklage einfordern. Dies fällt bei einer Verbandsklage weg.

Beim Thema „Plastik“ will die EU die Plastik-Flut eindämmen. Das soll durch Umstieg auf wiederverwertbare Rohstoffe und durch Müllvermeidung geschehen. Die EU plant auch, den Müll-Tourismus, z.B. nach China, einzudämmen, um gleichzeitig durch höhere Recycling-Quoten Ressourcen schonender zu produzieren. Es soll eine echte Kreislaufwirtschaft entstehen mit viel höheren Wiederverwertungsquoten als jetzt.

In vielen technischen und elektronischen Bereichen hat China Europa überholt und droht, uns völlig von sich abhängig zu machen. Ein einzelner EU-Staat kann dem nicht genügend Wirtschaftskraft entgegensetzen, aber gemeinsam als EU mit über 500 Mio. Bürger*innen ist das möglich. Beispiel: Batterien als Speichermöglichkeit von regenerativen Energien oder auch für die E-Mobilität. Die gesamte Batterie-Zellen-Produktion ist mittlerweile in chinesischer Hand. Nur europaweit ist es machbar, dass wir Batterie-Speicher auch in Europa aufbauen können.

Von besonderer Bedeutung sind für Frau Brantner die europäischen Grundwerte Rechtsstaatlichkeit, Presse- und Wissenschaftsfreiheit. Deshalb müssten alle demokratisch gesinnten Menschen am 26. Mai 2019 zur Europawahl gehen und nicht den Populisten das Feld überlassen.

Natürlich kam auch das Thema „Brexit“ zur Sprache. Der Spaziergang, Teil des Naturerlebnispfades der Gemeinde Ilvesheim, endete auf dem Gelände des Vogelschutzvereins. Dort wurde die Gruppe vom Vorsitzenden Herrn Stroh herzlich empfangen. Herr Stroh stellte die vielfältigen Aktivitäten des Vereins vor wie z.B. Pflanzung von Altobstbäumen, Winterfütterung, Pflege des Vereinsgeländes mit Nistkästen, Teich, Insektenhotel und natürlich das Apfelsaftfest. Danach erläuterte Herr Schnepf, was jede/r Einzelne zur Erhaltung der Artenvielfalt tun kann. Dazu nächste Woche mehr. Mit einer Führung über das Gelände endete die über drei Stunden dauernde, sehr interessante Veranstaltung. Herr Stroh ließ es sich nicht nehmen, Frau Dr. Brantner zum Abschluss Honig von den vereinseigenen Bienenstöcken und Apfelsaft zu überreichen. Wir danken dem Vogelverein mit seinen hilfsbereiten Mitglieder ganz herzlich für die freundliche Aufnahme!

Jetzt schon vormerken: Familienfest 05.05.2019, 14 – 17 Uhr, Freibadgelände


Wir wünschen allen schöne, entspannte Osterfeiertage!

Felix Scheffer  

Keine Nachrichten verfügbar.
expand_less