video_label

Politische Informationsfahrt nach Berlin

Unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Franziska Brantner hatte zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin eingeladen, an der auch Gemeinderätin Sarah Nick-Toma und Altgemeinderätin Helga Zühl-Scheffer teilnahmen. Die Fahrt stand unter dem Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft.

Neben einem Besuch in der französischen Botschaft fand ein ausführliches Gespräch mit der deutschen und französischen Leitung des deutsch-französischen Jugendwerkes statt. Das Jugendwerk wurde bereits im November 1918 mit dem Versöhnungsgedanken gegründet und fördert Projekte für Menschen zwischen 3 und 30 Jahre. Ein wichtiges Anliegen ist die Vermittlung von interkultureller Kompetenz und der Spracherwerb. Nähere Informationen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.dfjw.org. Außerdem berichtete Franziska Brantner ausführlich über die Reform des Elyseevertrages zwischen Deutschland und Frankreich, an dem sie intensiv mitarbeitet. Sie betonte die wichtige Zusammenarbeit der beiden Staaten in Kultur, Politik, Bildung und Wirtschaft. In den Elyseevertrag 2.0 sollen auch die Städtepartnerschaften mit aufgenommen werden, was für die Partnerschaft Ilvesheim-Chécy interessant werden könnte.

Frau Brantner wünscht sich zudem Mehr Mut zu Europa!

Der französische Präsident Emmanuel Macron erhielt am 10. Mai den Internationalen Karlspreis in Aachen, eine Auszeichnung, die seinem europapolitischen Engagement gilt. … Aber statt sich mit Macrons Vorschlägen auseinanderzusetzen oder gar eigene zu machen, ließe die deutsche Bundesregierung das wichtige Zeitfenster für Reformen vor der Europawahl 2019 verstreichen, so Franziska Brantner. Finanzminister Scholz beharre schon jetzt auf einer Deckelung des EU-Budgets von 1 % der Wirtschaftsleistung, diese Entscheidung würde jede proeuropäische Entwicklung hemmen. Dabei gibt es gerade jetzt allen Grund zu proeuropäischem Optimismus. Laut des Eurobarometers, einer regelmäßigen Meinungsumfrage der Europäischen Kommission, ist die Europäische Union so beliebt wie seit 1983 nicht mehr. Mehr als zwei Drittel der EU-Bürger und 75 Prozent der Deutschen sind demnach der Ansicht, dass ihr Land von der EU-Mitgliedschaft profitiert. „Das sollte doch eigentlich allen Kraft geben, mutig für Europa einzutreten“ findet Brantner.

Öffentliches Bürgerregal beschädigt

Leider hat das Unwetter in der Nacht von Fronleichnam auf Freitag auch am Bücherregal erheblichen Schaden angerichtet. Eine Tür war nicht richtig geschlossen, so dass der Wind sie aufriss und gegen den Pfosten des Rathausbalkons schleuderte. Dabei wurde die Tür stark beschädigt. Außerdem hat der sturzflutartige, peitschende Regen eine große Anzahl an Büchern unbrauchbar gemacht. Diese mussten weggeworfen werden, womit große Lücken im Regal entstanden. Es wäre schön, wenn wieder neue Bücher eingestellt würden. Die Reparatur der Tür ist bereits in Planung. Noch eine Bitte: Nehmen Sie nur Bücher in „leseüblicher“ Zahl mit, damit das Bücherregal für alle attraktiv bleibt.

Keine Nachrichten verfügbar.
expand_less